Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Ein Service von vasektomie-experten.de | In Kooperation mit URODOCS

Sterilisation beim Mann: 2 Methoden im Vergleich


Dauerhafte Verhütung nach Wahl: die Sterilisation des Mannes

Vasektomie nach Abschluss der Familienplanung

Die Sterilisation des Mannes ist eine dauerhafte Verhütungsmethode. Das bedeutet, dass sie einmalig angewandt ein Leben lang wirkt. Es ist dafür eine kleine Operation notwendig, bei der die Samenleiter des Patienten durchtrennt werden. Die Sterilisation des Mannes wird auch Vasektomie oder Vasoresektion genannt und ist eines der sichersten Verhütungsmittel. Nachteilig ist, dass der Mann das Risiko einer Operation auf sich nehmen muss, auch wenn dieses sehr überschaubar ist. Vorteile der Vasektomie sind die auf lange Sicht geringen Kosten und die Sicherheit.

Meist informiert sich ein Mann oder ein Paar, der/das sich für die Sterilisation des Mannes interessiert im Internet, auf Seiten wie dieser, was es mit der Vasektomie auf sich hat. Spezialisierte Portale wie das der Vasektomie-Experten bieten einen optimalen Überblick zur Thematik und beantworten bereits viele Fragen, die ein Mann bzw. Paar sich stellt. Nichtsdestotrotz ist es wesentlich, dass man mit dem Urologen ein Beratungsgespräch führt, noch bevor die endgültige Entscheidung getroffen wurde. Nur der Facharzt kann beurteilen, ob sich eine Vasektomie für den individuellen Fall eignet und spezifische Informationen geben. Dem Patienten bietet sich auf der anderen Seite die Möglichkeit Details abzufragen und sich danach noch einmal zu überlegen, ob die Vasektomie durchgeführt werden soll.

Nachdem die Entscheidung gefallen ist, kann der Patient einen Termin für die OP vereinbaren. In der Praxis der URODOCS in Speyer gibt es einen eigens für ambulante Eingriffe eingerichteten Operationsraum. Es kann daher alles aus einer Hand kommen und lange Wege werden vermieden. Für die Vasektomie genügt eine lokale Betäubung der Hodenregion. Jedoch kann der Patient auf Wunsch auch unter Vollnarkose operiert werden. Dies wird im Vorfeld mit dem Arzt besprochen.

Sobald die Narkose wirkt, ist der Patient gut vorbereitet, sodass die Vasektomie beginnen kann. Der Operateur eröffnet die Skrotalhaut oberhalb der Hoden, um die beiden Samenleiter freizulegen. Mit der klassischen OP-Technik verwendet der Urologe ein Skalpell, um die Haut minimal zu öffnen. Es wird ein kleiner, sauberer Schnitt vollzogen. Bei Anwendung der Non-Skalpell-Vasektomie verzichtet der Arzt auf das Skalpell und punktiert die Haut stattdessen. Die punktierte Stelle wird dann gedehnt, um eine schonende Öffnung der Haut zu erreichen.

Durch die Öffnung hindurch wird jeder Samenleiter wie eine Schlaufe herausgehoben. Es wird jeweils ein Stück von 2-3cm abgenommen, wodurch zwei offene Enden entstehen. Diese Samenleiterenden müssen verschlossen werden, damit sie undurchlässig für Samenzellen sind. Dies kann entweder dadurch erfolgen, dass die Enden umgeschlagen und abgebunden werden, oder dass man sie elektrisch verödet. Gut verschlossen werden die Enden für zusätzliche Sicherheit in unterschiedliche Gewebeschichten gelegt. Zum Abschluss der OP wird die Skrotalhaut wieder verschlossen.

Sobald sich der Patient von dem Eingriff erholt hat, kann er nach Hause geschickt werden, wo er sich körperlich etwa eine Woche lang strikt schonen sollte. Bis die Wirkung der Vasektomie eintritt, d.h. der Patient tatsächlich keine Kinder mehr zeugen kann, dauert es nach der OP noch zwei bis drei Monate. Nach diesem Zeitraum, wird der Patient zur Nachuntersuchung in die Praxis gebeten. Mit einer frischen Probe des Ejakulats des Mannes wird dort ein Spermiogramm erstellt. Dieses gibt Aufschluss darüber, ob sich noch vorwärtsbewegliche Samenzellen in der Samenflüssigkeit befinden. Sobald die Samenzellen nicht mehr vorhanden sind, ist der Patient steril und kann zukünftig auf alternative Verhütungsmittel verzichten.

Dr. Uhthoff und Drs. Schöne aus Speyer auf vasektomie-experten.de

Vasektomie-Experten-Portal

 

Vasektomie-experten.de ist ein Informationsportal sowohl für Patienten als auch für urologische Fachärzte. Männer, die sich mit dem Gedanken tragen eine Sterilisation durchführen zu lassen, haben auf vasektomie-experten.de die Möglichkeit sich umfassend zu belesen. Alle allgemeinen Fragen werden auf diesen Seiten ausführlich beantwortet. Klar formulierte Texte sollen das Thema für alle verständlich erklären.

Urologen können als Vasektomie-Experten ihre Praxis anschaulich präsentieren und Patienten sehen so, welche Urologen in ihrer Nähe die Vasektomie durchführen. Pro Standort wird exklusiv eine Arztpraxis vorgestellt, deren Ärzte die Vasektomie mit Expertise durchführen.

Die Webseite vasektomie-speyer.de wurde zu Informationszwecken erstellt und ersetzt nicht die persönliche Beratung und Behandlung durch einen ausgebildeten Facharzt für Urologie.

© vasektomie-experten.de 2011 - 2019

Autor: Dirk Sadrinna